Aktuelles

Erweiterte Öffnungszeiten im Wertstoffsammelzentrum

Ab Mittwoch 5. Dezember ist für sie das Wertstoffzentrum am Mittwoch jeweils schon ab 13:30 geöffnet.

Öffnungszeiten des WSZ ab 5. Dezember:
Mittwoch 13:30 - 18:00
Freitag 13:30 - 17:00
Samstag 9:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00

Neuer Feuerbrandbeauftragter in Thüringen

Seit 2018 ist unser Mitarbeiter Dietmar Stampfer neuer Feuerbrandbeauftragter der Gemeinde Thüringen. Feuerbrand-Verdachtsfälle sind ihm oder im Büro des DLZ Blumenegg zu melden.

Betroffenes Astwerk darf auf Grund der hohen Infektionsgefahr nicht im Wertstoffsammelzentrum des DLZ abgegeben werden. Grundsätzlich ist betroffenes Astwerk – wo es möglich ist – direkt vor Ort zu verbrennen. Die Vorgangsweise ist im Einzelfall mit dem Feuerbrandbeauftragten abzusprechen. Sollten größere Mengen verbrannt werden müssen, ist im Vorfeld die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu informieren.

 

Dietmar Stampfer

05550-20019

0650-3872054

office@dlzblumenegg.at

 

Bei Feuerbrandsverdachtsfällen in Ludesch ist das Gemeindeamt zu Informieren, Dieses informiert dann den für den jeweiligen Ortsteil zuständigen Feuerbrandbeauftragten.

 

2018 vielerorts ein Feuerbrandjahr

Der Feuerbrand ist eine hochinfektiöse Bakterienkrankheit des Kernobstes. Neben Äpfeln, Birnen und Quitten werden auch verwandte Zierpflanzen wie Weißdorn, Feuerdorn, Cotoneaster u.ä befallen. Die Infektion passiert in der Regel über die geöffnete Blüte. Mit Blütenbestäubern werden von den Überwinterungsstellen am Baum Bakterien in die Blüten transportiert. Dort können sie sich bei entsprechend warmer Witterung so stark vermehren, dass sie über die Blüte in den Baum eindringen und diesen je nach Art und Sorte mehr oder weniger stark schädigen können.

Heuer herrschten nahezu die gesamte Blütezeit hinweg perfekte Vermehrungsbedingungen für die Bakterien. Inzwischen wurden bereits an einigen Stellen im Land massive Befälle gefunden, die auch schon zu Rodungen in Obstanlagen geführt haben.

Auffällig ist wieder, dass starke Befälle da beobachtet werden, wo in den letzten Jahren Befall in der Nähe gemeldet wurde. Oft handelte es sich dabei um Hochstämme, die immer wieder einmal Feuerbrand hatten. Diese können – trotz äußerlich gesundem Eindruck – auch Jahre nach einem Befall noch infektiös sein.

Daher ist es wichtig, Befälle zu melden und fachgerecht zu versorgen. Feuerbrand ist meldepflichtig. Jede Gemeinde hat einen Feuerbrand-Beauftragten, der die Meldung bearbeitet und Ratschläge zur Versorgung befallener Pflanzen gibt.

Gerade bei Birne und Quitte ist eine rasche Bekämpfung wichtig, damit die Bakterien nicht in den Baum eindringen, wo sie viele Jahre nachweisbar und infektiös sind. Robuste Apfelsorten sind meist in der Lage, den Feuerbrand selbst abzustoppen und von selbst nach einigen Jahren wieder bakterienfrei zu sein.

alle Meldungen lesen

Amtstafel